jede Frau ist eine potenzielle Prostituierte!

And the Idiot goes to ... Michael Gwosdz

Der Hamburger Vize-Chef der Grünen hat hart dafür gekämpft und nun hat er ihn wirklich verdient:

 

Den allseits gefürchteten Idiot-Award.

 

Aber seht selbst, warum Vanik ihn zum 'Gewinner' kürte:

ttp://www.abendblatt.de/hamburg/article206901503/Gruenen-Vize-Alle-Maenner-sind-potenzielle-Vergewaltiger.html?service=mobile

 

 

Mit der Aussage: „Alle Männer sind potenzielle Vergewaltiger“ äußerte er sich nicht nur vollkommen unreflektiert und intellektuell maximal fragwürdig, nein er drängte sich auch noch mit einem Zitat in die Medien, dessen Bedeutungsgehalt nicht über den, der Aussage: „Jede Tüte Mehl ist ein potenzieller Kuchen“, hinaus geht. Etwas überspitzt formuliert kann man natürlich auch konstruieren: „Alle Frauen sind potenzielle Prostituierte.“ 

Liebe Mütter, wie oft hättet ihr schon „Scheiße!“ schreien können, weil euer liebes Baby einfach nicht aufhören wollte zu plärren, euch in die Brust zu beißen, als ihr es nur mit Muttermilch versorgen wolltet, oder euch zum dritten Mal am Tag das Oberteil vollgekotzt hat?

 

Liebe Männer, wie oft dachtet ihr schon: „Hey, die hätte mich auch mal verdient“, wenn ihr einer attraktiven Frau begegnet seid?

 

Wo ist der Unterschied? Ganz einfach: Gwosdz konstruiert aus letzterem Beispiel, flankiert von der gewohnten verbalen Diarrhö der giftgrünen Oberwalküre Roth, die Aussage, Männer seien eben zum Belästigen und Vergewaltigen prädestiniert …

Frauen dagegen scheinen vollkommen schuldunfähig zu sein.

 

Wahrscheinlich dachte er noch insgeheim, Männer seien gar in der Lage, wissentlich den Müll falsch zu trennen! Einen derart schwerwiegenden Vorwurf traute er sich jedoch selbstverständlich nicht zu formulieren.

Ganz im Ernst, Herr Gwosdz: Waren Sie besoffen oder sind Sie immer debil?

 

Außerdem: Wie kommt ein toleranter, wohlerzogener Mann dazu, mitten in der Nacht mit fremden Frauen zu texten? Schlimmer Finger!

Aber in einem Punkt hat er wohl recht: Männer müssen lernen, die Zeichen der Frauen richtig zu deuten, um deren Ansprüchen gerecht zu werden.

 

Denn: Wie viele Schwule (gemeint sind selbstverständlich in biologischer Sicht männlich geborene Menschen, die einen alternativen Lebensstil praktizieren und angesichts der genitalen Gegebenheiten überdurchschnittlich gut manikürt sind) haben schon unwissentlich heterosexuelle Frauen beleidigt (wahrscheinlich sähe Gwosdz darin eine Art psychische Vergewaltigung), da sie nicht auf deren Annäherungsversuche eingingen, oder zumindest gut erkennbar ein regenbogenfarbenes Schleifchen am Revers trugen, damit gleich erkennbar war, welche Sexualität sie haben? Ach, obwohl … den Regenbogen missbraucht ja mittlerweile auch jede annähernd alternative Gruppierung als Symbol. Aber das ist ein anderes Thema.

 

Fest steht: Für einen Angehörigen einer Partei, die sonst so gerne von Gender spricht, ist es einfach nur peinlich, den Männern hier das Monopol auf mieses Verhalten zuzugestehen. Aber bitte beehren Sie uns nur weiter mit derart dümmlichen Aussagen – in diesen Zeiten sind wir einfachen Bürger froh, zwischendurch was zu lachen zu haben.

 

 

Beste Grüße   Vanik 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tam Lang (Dienstag, 12 Januar 2016 14:42)

    Mich stört nur die Textstelle: "Aber in einem Punkt hat er wohl recht: Männer müssen lernen, die Zeichen der Frauen richtig zu deuten, um deren Ansprüchen gerecht zu werden." FRAGE: Warum? :D

  • #2

    Vanik (Mittwoch, 13 Januar 2016 00:03)

    Jetzt wo du es sagst: So ohne den folgenden Kontext klingt das wahrlich ziemlich verstörend. ;-)