Das ist sowas von Behindert!!!

Die Diskriminierung in diesem Land nimmt wirklich überhand und dagegen muss langsam echt was getan werden! Es wird Zeit für ein Umdenken!

Gegenstand dieses Blogeintrages sind Behinderte. Was nun kommt ist nicht aus der Luft gegriffen, sondern es sind alltägliche Phänomene. Diese Informationen stammen aus erster Hand, nämlich von einem Menschen, mit welchem Vanik sich sehr verbunden fühlt.

 

Oft heißt es:

 

Diese Menschen haben besondere Bedürfnisse.“

 

Gottverdammter Schwachsinn!

 

Die Leute haben die gleichen Bedürfnisse, wie alle anderen Menschen auch – sie haben nur eine schlechtere Ausgangslage, wenn es darum geht, diese zu erfüllen.

 

Ein Behinderter ist auch nichts besonderes, sondern seine Eigenheiten – und Eigenheiten hat wiederum jeder Mensch – wurden einfach von jemandem mit einem etwas makaberen Sinn für Humor kreiert.

 

Behindert ist man nicht, behindert wird man.“

 

Wie blöd kann man sein?

 

Wobei – ist schon was dran: Vaniks Vertrauter erwarb seine Behinderungen tatsächlich sekundär, wurde demnach behindert. (Sekundär erworbene Behinderung – die Formulierung gibt’s echt! Putzig, oder?)

So, jetzt wurde das ganze einfach mal wörtlich genommen, durch einen realen Fall auf diese Weise belegt und damit dieser verbale Auswuchs der political correctness ad absurdum geführt.

 

Aber weiter, wir finden noch mehr!

 

Die Menschen haben ein Handicap“

 

Na und?

 

Das haben Golfer auch und Golf ist ein Sport für die High Society, oder? Das mit dem Handicap ist also fast schon positive Diskriminierung. Böse böse!

 

Behinderter Mensch“ oder „Mensch mit Behinderung“

 

Echt jetzt?

 

Verschafft eine der Bezeichnungen dem Behinderten mehr Prozente im Schwerbehindertenausweis?Anders gesagt: Haben die Behinderten was davon?Was mag den Behinderten mehr nerven? Die Behinderung oder die dämliche Bezeichnung?

Wer hier wirklich die Notwendigkeit einer Unterscheidung sieht, hat vielleicht mit einer verbalen Behinderung zu tun. Oder aber er gehört zu den Spinnern, die selbst ein Backrezept gendern würden. Aber das ist ein anderes Thema.

 

Eine Sache noch:

 

Wenn man sich im Freundeskreis gegenseitig verarscht, kriegt doch immer der Moppel sein Fett weg, der Hygieneallergiker stinkt den Anderen und der geistig umnachtete Schneidwerkzeughersteller ist eben nicht das schärfste Messer im Schrank.

Hier könnten noch deutlich mehr Beispiele angeführt werden, aber es sollte eigentlich auch dem behindertsten Trottel klar geworden sein, um was es geht.

 

Was jetzt, wenn zwischen den ganzen Fetten, Idioten, Kampflesben, Nerds, ungevögelten Kellerkindern (ups, Nerds hatten wir ja schon), etc. ein Behinderter steht, dessen Behinderung ständig lustige Situationen verursacht?

So etwa Vaniks Wirt, der aufgrund seiner Sinneseinschränkung (liest sich das dämlich …) ständig Leute ignoriert oder gegen Möbel, Menschen, Türrahmen, etc. rennt?

 

Was glaubt ihr, wird ihn eher stören? Wenn sich alle in die Ecke stellen und beschämt zu Boden blicken, oder wenn er im Sinne einer funktionierenden sozialen Gemeinschaft anständig für diese kleinen Missgeschicke verarscht wird?

 

 

Vanik fordert hier niemanden zum Behinderten-Bashing auf, keineswegs. Das ist dämlich.

 

Aber verdammt nochmal: Überlasst euren Mitmenschen selbst die Entscheidung, was sie stört und was nicht!

 

Und das ganz unabhängig davon, ob sie behindert, schwul, schwarz, pink, nuttig, hässlich oder vegan ( nein, die stören sich eh an allem, vergesst das. :-P ) sind.

 

So, das war Vanik – heute mal etwas anders als gewöhnlich. Rückmeldungen und Meinungen sind natürlich willkommen.

 

Also dann,

 

behinderte Grüße

 

 

Vanik!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0